Johanniskrautöl

Das Johanniskrautöl, aufgrund seiner tiefroten Farbe auch als Rotöl bezeichnet, bietet im Vergleich zu den innerlich anzuwendenden Darreichungsformen ein erweitertes Anwendungsspektrum. Es wird aus den goldgelben Blüten des Johanniskrauts gewonnen. Johanniskraut blüht im Sommer, um die Zeit der Sonnenwende im Juni, und wird in voller Blüte geerntet. Neben der maschinellen Gewinnung des Johanniskraut Öls ist es auch möglich, Rotöl zu Hause herzustellen. Dazu setzt man die frisch geernteten Blüten in Olivenöl an und lässt sie an einem sonnigen Platz für vierzig Tage ziehen (Mazeration). Das Öl wirkt entzündungshemmend, antibiotisch und schmerzstillend.

Anwendungsgebiete des Johanniskrautöls bei äußerlicher Anwendung:

  • entzündete Haut (Neurodermitis)
  • Muskelschmerzen
  • leichte Verbrennungen
  • Sonnenbrand
  • kleine Wunden
  • Quetschungen
  • Prellungen
  • Verstauchungen
  • Neuralgien
  • Insektenstiche

Weitere Darreichungsformen von Johanniskrautöl

Das Johanniskrautöl wird auf die Haut aufgebracht und einmassiert, bis das betroffene Areal kein weiteres Rotöl mehr aufnehmen kann. Um die Wirkung zu optimieren, kann der Patient das Johanniskrautöl auf circa 40 Grad Celsius erwärmen. Alternativ können sterile Mullkompressen mit Johanniskrautöl getränkt werden und auf die zu behandelnde Hautstelle aufgelegt werden. Wer die Ölkompresse noch mit einem warmen Tuch bedeckt, erzielt eine intensivere Behandlung.

Johanniskrautöl kann auch eingenommen werden. Es unterstützt auf diesem Weg das Verdauungssystem und lindert Durchfall. Auch bei einer Harnblasenentzündung kann es angewendet werden. Dazu gibt der Patient drei- bis fünfmal täglich fünf Tropfen Öl mit einem Teelöffel Honig in ein Glas warmes Wasser oder eine Tasse warmen Kräutertee.

Johanniskrautöl bei Jetlag?

Leidet ein Patient nach einem Langstreckenflug mit extremer Zeitverschiebung an Jetlag, kann auch hier Johanniskrautöl helfen. Ein bis zwei Tropfen unter der Zunge appliziert bringen den Patienten schnell wieder ins Gleichgewicht. Schlafstörungen bilden sich zurück und der Patient kann besser mit der Erschöpfung umgehen, die er akut verspürt.

Hinweis zu Lichtempfindlichkeit und Johanniskrautöl

Ein wichtiger Hinweis: Johanniskraut kann, besonders bei Menschen mit einer hellen Haut, die Empfindlichkeit für Licht deutlich steigern. Wer Rotöl auf der Haut oder auch innerlich anwendet, sollte sich nicht der Sonne aussetzen und auf Solariumsbesuche verzichten. Für Kinder unter 12 Jahren ist Johanniskrautöl nicht geeignet. Auch Schwangere und stillende Mütter sollten aufgrund fehlender Erfahrungswerte nicht mit Johanniskrautöl therapiert werden.